Bereits über ein Jahr ist es her, seitdem unser langjährige Vorstandsvorsitzende Hans Weber nach über 25 Jahre sein Amt nieder legte. Seitdem ist einiges an Zeit vergangen, doch die Wege haben sich trotz Corona keineswegs getrennt. Wir haben uns mit Hans virtuell zu einem Interview getroffen und sprachen über den Ruhestand, wie er die Entwicklung im Verein sieht und wann seine Enkel im Verein durchstarten werden.

Hallo Hans, schön das du dir die Zeit genommen hast! Ich hoffe dir geht es soweit gut und du hast die Corona-Zeit bisher gut überstanden. Apropós Corona-Zeit, du hast dir deinen Ruhestand sicherlich anders vorgestellt oder?

Im vergangenen Herbst habe ich mich dazu entschlossen, meine zahlreichen gebauten Kirmesmodelle im Maßstab 1 : 87 zu einem Rummelplatz zusammen zu stellen und als ganzes in Betrieb zu nehmen. Wie das beigefügte Bild zeigt, ist die Stellprobe bereits abgeschlossen. Einige Modelle sind noch in der Bearbeitung, was sich sicherlich noch Monate hin ziehen wird. Wenn mal alles auch elektrisch angeschlossen ist, werden ca. 30 Fahrgeschäfte in aktivem Betrieb sein und mit weiteren rund 40 Verkaufsbuden über tausende Birnchen die Kirmeslandschaft stimmungsvoll beleuchten.
Ansonsten bin ich gerade in der Corona-Zeit froh, dass ich in meinem noch eigenen Betrieb immer noch einen Schreibtisch stehen habe, wo ich so manches erledige: Rat und, wenn gewünscht auch Tat, für meine Kinder als Geschäftsnachfolger.
Zudem begleite ich immer noch ein Ehrenamt im Vorstand des ADAC Nordbaden. Bei der diesjährigen ADAC-Mitgliederversammlung wird mich Günther Bolich als seinen Nachfolger zum 1. Vorsitzender vorschlagen, für das Amt ich gerne kandidieren werde.

Seit deinem Abschied hat sich einiges getan, wie schätzt du die bisherigen Änderungen sowohl in der Verwaltung als auch in der Mannschaft ein?

Das sind äußerst erfreuliche Nachrichten, damit bleibst du dem Motoball weiterhin erhalten! Lass uns mal über unseren Verein sprechen. Seit deinem Abschied hat sich einiges sowohl in der Mannschaft, als auch in der Vorstandschaft geändert. Wie schätzt du die Umstrukturierung des Vereins ein?

Also die Arbeit der Taifun-Verwaltung hat ja bekanntlich bereits sichtbare Spuren hinterlassen. Das hätte ich nicht besser machen können (Scherz). Darüber bin ich natürlich sehr froh, dass der erfolgreiche Weg des Taifun auch ohne mich weitergeht. Der Taifun hat da die besten Leute aus dem gesamten Motoballbereich.
Was die „neue“ Mannschaft betrifft, bleibt eine Antwort noch schuldig. Corona hat es bisher nicht ermöglicht, die neue Leistung kennen lernen zu können. Aber ich bin da sehr zuversichtlich, dass das klappen wird. Die meisten Spieler kenne ich. Auch die neu Hinzugekommenen sind mir nicht unbekannt. Und dem neuen Trainer traue ich alles zu, der ist ja so was von verrückt (im positiven Sinne natürlich).

Vermisst du die Zusammenarbeit mit den Vorstandsmitgliedern?

Die Zusammenarbeit vermisse ich nicht unbedingt. Aber dass ich die Menschen nicht mehr so oft sehe und treffen kann, tut schon ein wenig weh. Denn mit einem so tollen Team Gemeinsamkeiten zu verbringen, macht halt auch sehr viel Spaß.

Noch ist es völlig unklar wann und wie die Motoball-Saison stattfinden wird. Was erhoffst du dir von diesem Motoball-Jahr und wie würdest du die Saison planen?

Von diesem verkorksten corona-bedingten Motoballjahr erhoffe ich mir, dass es trotz aller weiteren Corona-Sorgen doch noch zum aktiven Spielbetrieb kommen kann. Wenn auch im Mai nicht gespielt werden kann, dann sollte vielleicht die Chance genutzt werden, nach den Sommerferien mit einer neuen Spielsaison zu starten, um danach künftig den Spielablauf jahresüberschreitend zu gestalten. Und noch schöner wäre, wenn alle Motoballvereine dazu eine Einigung finden könnten und keiner ausschert.

Jetzt noch zur wichtigsten Frage, wann planst du den Start deiner Enkeln im Motoball?

Wenn es nach meinen beiden Enkeln geht, würden die mit sofortiger Wirkung in der ersten Mannschaft spielen wollen. Aber sie sind halt erst 8 und 6 Jahre alt. Aber die Voraussetzungen sind gut, denn beide sparen bereits für den Kauf eines Motorrades. Also alle, die den beiden zum Geburtstag oder sonstigen Anlässen etwa schenken wollen: Klare Ansage von Nevio und Riccardo: Geld fürs Motorrad.Nun warte ich mal, bis sie das richtige Alter erreicht haben.