Vor fast genau einem Jahr durften die „Pumas“ den ADAC-Pokal in die Höhe strecken. Damals lieferten sich die beiden Rivalen eine der wohl spannendsten Partien in der Motoballgeschichte. Zunächst legte der, zu diesem Zeitpunkt künftige, deutsche Meister gut los und ging sogar mit 3:0 in Front, doch die Pumas kämpften sich zurück. Bis kurz vor Schluss lagen die Jungs in Front, ehe ein Last-Minute-Gegentreffer die Verlängerung erzwang. Den längeren Atem bewiesen dann die Kuppenheimer und triumphierten.

Die Antwort auf das verlorene Finale hatten die Jungs dann drei Monate später. Im Finale um die deutsche Meisterschaft gelang dem Taifun die Durststrecke von 12 Jahren zu unterbinden und den 20 deutschen Meistertitel zu feieren!

Die ewige Rivalität setzt sich auch 2019 fort, dieses mal weder in Kuppenheim noch in Mörsch. Der MSC Ubstadt-Weiher bekam den Zuschlag vom ADAC für das Pokalfinale.

„Wenn jeder sein Potenzial abruft und 120% gibt, können wir den Pokal nach Mörsch holen!“

Nationalspieler Justin Tichatschek, vor dem Pokalfinale

Als bis dato ungeschlagener Spitzenreiter gehen die Pumas in das Pokalfinale. Im Halbfinale gegen den MSC Ubstadt-Weiher setzte sich der Vize-Meister mit 8:6 durch. Auch das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften konnten die Raubkatze im Erwin-Schöffel Stadion mit 4:2 für sich entscheiden.

Das Momentum sollte auf der Seite des Pumas liegen, doch auch der aktuelle deutsche Meister befindet sich in Höchstform. Nach der Niederlage im Juni, legte die Truppe von Trainer Enrico Tritsch einen astreinen Lauf hin. Die Höhepunkte waren sicherlich der starke Heimauftritt gegen Ubstadt-Weiher und der Gewinn des SuperCUP´s, bei der die Mannschaft auf vollster Linie zu überzeugen wusste. „Ein Teil des Erfolgs ist sicherlich Zusammenhalt- und die Stimmung in der Mannschaft“, so Leistungsträger Justin Tichatschek. Er erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, das „mit Sicherheit schwer und nicht zu unterschätzen“ sei.

„Wie in den Finals im letzten Jahr (ADAC-Pokal Finale und Deutsche Meisterschaft) wird die Tagesform entscheidend sein.“

Auch am Samstag muss Trainer Enrico Tritsch weiterhin auf den verletzten Sebastian Fox verzichten. Mit Timo Neu kehrt sein Stellvertreter und Ersatztorhüter zurück ins Fahrerlager. Trotz des Ausfall von Fox, wird dem Trainerteam eine Menge an Qualität zur Verfügung stehen haben.

Alle Taifun-Fans können sich auf das nächste Highlight, nach der Europameisterschaft und SuperCUP, freuen. Um den Jungs nochmal ein extra Schub mit in das Spiel zu geben, bitten wir euch zahlreich in roter Kleidung in Ubstadt-Weiher zu erscheinen!

Anpfiff der Partie 19 Uhr!

Live-Ticker: http://msc-taifun.de/live-ticker